Tanz in den Mai

Zum Tanz in den Mai begrüßten Frau Kösler und Frau Kletzka, die Leiterinnen der sozialen Betreuung, um 14:30 Uhr die Teilnehmenden im Speisesaal des DSK Seniorenzentrums Ludwigshafen. Sie stellten den Programmablauf vor und hießen die beiden Musiker Manfred Träger und Andreas Bastian herzlich willkommen.

Herr Träger und Herr Bastian begleiten bereits seit drei Jahren ehrenamtlich viele Feste des DSK Seniorenzentrums mit Akkordeon und Saxophon. Dazu reisen die engagierten Musiker extra aus dem über 80 Kilometer entfernten Dahn in der Südwestpfalz an.

Das Hauswirtschaftsteam hatte die Tische eingedeckt und passend zum Fest mit Blumen und Servietten mit Frühlingsmotiven dekoriert. Bei Kaffee, Waldmeisterbowle und Erdbeerkuchen mit Sahne aus der hauseigenen Küche saßen die Feiernden nun zusammen und erfreuten sich an der Musik von „Manni und Andreas“.

Das Programm des Nachmittags war abwechslungsreich gestaltet: Neben Liedern, mit denen der Mai begrüßt wurde, und Vorträgen über Maibräuche wurde auch getanzt und stellvertretend für jeden der fünf Wohnbereiche trug jeweils eine Bewohnerin ein Maigedicht vor.

Nach dem ersten Gedicht und Frau Köslers interessantem Vortrag über die Geschichte des Maibaums, erzählten die Bewohner, wie sie früher den Tanz in den Mai gefeiert haben. Danach sangen sie gemeinsam „Der Mai ist gekommen“ und „Alles neu macht der Mai“.

Um 15 Uhr stellte Herr Reichert, der Hausmeister, den Maibaum im Innenhof des DSK Seniorenzentrums auf. Frau Kletzka hatte einen Kranz mit buntem Krepppapier geschmückt, der nun feierlich gehisst wurde. Die langen Kreppbänder wehten fröhlich im Wind.

Nach weiteren Liedern, Gedichtvorträgen und Informationen über Maitänze stand schließlich das gemeinsame Tanzen auf dem Programm. Frau Kösler hat mit zehn tanzbegeisterten Bewohnern die Gruppe „Tanzen im Sitzen“ gegründet und in den letzten sechs Wochen mit ihnen drei Tänze für das Fest geübt.

Eine schöne Idee dabei war, dass die Alltagsbegleiterinnen den ersten Tanz, das Gymnastiklied, ebenfalls mit Senioren auf den Wohnbereichen einstudiert haben, sodass die Feiernden nun alle zusammen zur Musik tanzen konnten.

Bei der Darbietung der nächsten zwei Tänze, einem Boogie-Woogie und einem Charleston, forderten die Mitglieder der Tanzgruppe die anderen auf, sich zu trauen, einfach mitzumachen. Die Begeisterung war ansteckend und so tanzten einige Bewohner gerne mit.

Die Tänze im Sitzen kamen hervorragend an. „Es war so ein schönes Fest!“ Zu Recht waren die Tänzerinnen, die vor ihrem Auftritt Lampenfieber hatten, nun stolz darauf, den Tanz in den Mai so erfolgreich mitgestaltet zu haben.
Frau Klama, die Heimleiterin, bedankte sich abschließend bei allen, die zum Gelingen des Fests beigetragen haben, bei dem Küchenteam, dem Hausmeister, der sozialen Betreuung, den Alltagsbegleiterinnen und natürlich bei den beiden Musikern, deren Engagement mit stürmischem Applaus honoriert wurde.