Ausflug in den Tiergarten

Um 10:20 Uhr am Dienstagvormittag hielten gleich mehrere Busse hintereinander vor dem Wormser Tiergarten. Nach und nach stiegen die Bewohner des DSK Seniorenzentrums Ludwigshafen aus, Rollatoren und Rollstühle wurden ausgeräumt und manche Senioren, die mit unterschiedlichen Bussen gekommen waren, begrüßten sich mit großem „Hallo!“. 

Insgesamt waren es etwa 40 Bewohner sowie 25 Begleitpersonen und Angehörige, die sich mit drei Rollstuhlbussen und einem Reisebus auf den Weg nach Worms begeben hatten.

Es war ein reges Treiben, das sich vor dem Eingang des Tiergartens abspielte. 

Kaum waren alle ausgestiegen und hatten sich vor dem Eingang versammelt, verteilten Frau Kletzka und Frau Kösler, die Leiterinnen der sozialen Betreuung, schon Wasser, Sonnenmilch und breitkrempige Sonnenhüte mit hübschen Schleifen an die Ausflügler. Angesichts des strahlenden Sonnenscheins war das eine gute Idee. 

Und dann ging es los, vorbei an den Flamingos, die sogleich bewundert wurden: „So eine schöne Farbe!“ Vor den Alpakas blieben die Besucher lange stehen. „Ihr seid ja strubbelig. Wie seht ihr denn aus!“, rief eine Bewohnerin entzückt. Nach ihrem Lieblingstier befragt, nannten die Senioren Kattas, Paviane und Flamingos.  

„Meine Lieblingstiere sind alle“, bekundete Herr Koob, der Vorsitzende des Heimbeirats. 

Er lebt bereits seit neun Jahren im DSK Seniorenzentrum. „Ich bin sehr zufrieden, es wird viel gemacht, viel Musik und auch viel zum Mitsingen. Der Ausflug in den Tierpark ist immer toll. Ich mache jedes Jahr mit.“ 

Die Bewohner hatten viel Freude dabei, die Tiere zu beobachten und zu füttern. 

Auch Frau Hildenbrand, die demnächst ihren 104. Geburtstag feiert, war dabei und genoss den Ausflugstag. Sie hat sich ihren Humor bewahrt und laut den Betreuerinnen „immer einen Spruch auf der Lippe“. Überhaupt wurde an diesem Vormittag viel gescherzt, die Stimmung war ausgesprochen gut und man fühlte sich wie in den Sommerferien.

Vor der neuen Bauernhof-Anlage rief eine Seniorin: „Juhu, jetzt machen wir Urlaub 

auf dem Bauernhof!“ Eine Dame hatte einen besonderen Draht zu den Hühnern. 

Die Tiere umringten sie und blieben immer in ihrer Nähe, auch als sie spaßeshalber von Eintopf sprach. Beim Herausgehen kommentierte eine andere Bewohnerin: „Die Hühner waren bei den Hühnern.“

Um 12 Uhr trafen sich alle Senioren und Begleitpersonen zum Mittagessen gegenüber 

der Cafeteria. Das Küchenteam des DSK Seniorenzentrums hatte den Ausflüglern Proviant eingepackt. So gab es Frikadellen, Wiener Würstchen, hart gekochte Eier, Brötchen, Laugengebäck, Käse, Gurken, Trauben, Aprikosen sowie Fruchtsaft, Wasser und nach dem Essen Kaffee.  

„Es ist sehr schön hier“, resümierte Frau Schneider. Eigentlich mag sie keine Zoos, aber die Gehege im Wormser Tierpark, in denen die Tiere sich zurückziehen können, wie beispielsweise die Rehe im dahinter gelegenen Wald, gefallen ihr. 

Nach einem Unfall lebt die vierfache Uroma seit zwei Monaten im DSK Seniorenzentrum. Mittlerweile geht es ihr wieder so gut, dass sie bald nach Hause zurückkehren kann. 

„Sie fühlt sich wohl bei uns“, warf eine Bewohnerin ein. „Ja, das stimmt“, bekräftigte Frau Schneider. „Alle sind sehr aufmerksam.“  

Die tierliebe Dame schilderte, wie sie früher mit dem Fahrrad in einem großen Bogen um jede Ameise herumfuhr. „Quäle nie ein Tier im Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz. So haben wir es als Kind gelernt.“

Bis zur Rückfahrt um 14 Uhr hatten die Senioren nun noch Zeit, sich weitere Tiere anzuschauen oder unter den Sonnenschirmen der Cafeteria bei einem Eis zusammenzusitzen.

Schließlich trafen alle Bewohner und Begleitpersonen wohlbehalten und pünktlich zu Kaffee und Kuchen wieder im DSK Seniorenzentrum ein. 

Frau Kletzka und Frau Kösler hatten den Ausflugstag im Vorfeld hervorragend geplant. 

Es mussten viele Dinge bedacht werden, unter anderem die Organisation und Belegung der Busse sowie das Mitbringen der Rollstühle, Rollatoren und Medikamente. Sie hatten sogar einen Zeitplan erstellt, in dem festgelegt wurde, wann die Bewohner der verschiedenen Wohnbereiche den Fahrstuhl benutzen. 

So wurde der Ausflug in den Tiergarten wieder zu einem wunderbaren Erlebnis, zu dem auch das sommerliche Wetter beitrug. „Wenn Engel reisen“, meinte eine Bewohnerin mit einem Schmunzeln.